Der PEGIDA-Spaß

January 04, 2015  •  Kommentar schreiben

Als ich nach einer Auslandsreise im letzten Jahr zu erstem mal von der PEGIDA hörte, mußte ich wirklich lachen. "PEGIDA" - das klang etwas sperrig, wie ein Mittel gegen Hühneraugen. Aber das war es nicht, was ich so lustig fand. Sondern es war die Langfassung: "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes"! Whow! Das war ja wohl ein Witz, irgendein Satiriker hatte da wohl über die Strenge geschlagen - das war ein klarer Loriot. Niemand konnte doch so bekloppt sein, sich wirklich so zu nennen. Doch dann fiel mir ein, daß Loriot ja schon 2011 gestorben war, also kaum als  Urheber von PEGIDA infrage kam. Und was war mit Dieter Hildebrandt - sicher aus dem Geschäft, aber vielleicht ein Satire-Rückfall? Aber nein, auch schon tot, gestorben im November 2013. Kurze Recherchen ergaben: Diese PEGIDA-Fuzzis hatten sich selber so genannt. Die gab es wirklich! Mein Gott! Ich war nicht sicher, ob ich eher fassungslos oder doch begeistert sein sollte - das wechselte im Sekundentakt. Ein Zwergenaufstand, OK. Wir sind schließlich in Deutschland, also warum nicht? Aber "gegen die Islamisierung des Abendlandes", des heiligen? Das hatte was, darauf muß man erst einmal kommen. Es ist ungefähr so, als ob es Obelix gelänge, eine Bewegung zu mobilisieren: gegen die Gefahr, daß uns der Himmel auf den Kopf fallen könnte!  Ja, man kann gar nicht ängstlich genug sein! Es ist sicher besser, sich wegen so etwas in die Hose zu machen als überhaupt nicht, klar.

Irgendwann ließen dann meine Lachkrämpfe nach. Öffentlich demonstrative Dummheit und ein Aufstand der Spießer mögen ja lustig sein, aber die Fernsehbilder mit der Volkswut aus Dresden zeigten dann doch das Offensichtliche: daß Rassismus das nicht ist. Oh, würden doch Loriot und Hildebrabdt noch leben - wäre PEGIDA doch ihr Projekt.

Schönes neues Jahr.

 

 


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...